Donnerstag, 24. Januar 2013

Temporäre Konsequenz

Leider habe ich es schon vor Jahren versäumt, unseren Haushalt von Zucker auf Xylit umzustellen. 
Obwohl ich auch schon genau so lange weiß, daß Zucker das zentrale Nervensystem angreift. Ich kann die Stimmen hören, die solche Aussagen für nicht erwiesenen Hokuspokus halten, aber immerhin geht jede Durchschnitts-Diabetes mit einer Nervenerkrankung einher ... Vor ein paar Jahren hätte ich für eine derartige Umstellung meinen freiberuflichen Halbtags-Job aufgeben müssen, so Zeit intensiv war die Beschaffung, aber dann hätte ich mir dieses ganze gesunde Zeugs nicht mehr leisten können! Auch blöd.
Inzwischen gibt es kaum ein Produkt mit Xylit, das sich nicht bestellen liesse! Zu Weihnachten gab es sogar Vanillekipferl-Backmischungen mit Xylit! Mit unserer heiß geliebten Pottsoße wärs dann aber Essich. Und Nutella würde durch eine gesunde Schoki-Creme ersetzt ... es lebe die Konsequenz, also blieb es bei den guten Vorsätzen. Aber trotzdem habe ich Lust auf eine Veränderung in unserem alltäglichen Leben. Muß ja nicht für immer sein ... einfach mal die eine oder andere Gewohnheit überdenken und über Bord schmeissen. Mich befreien solche Brüche, regen zum Um- und Nachdenken an und sorgen mal wieder für frischen Wind! Was sich ohne allzu übermäßige Aktivitäten schnell umsetzen läßt, ist: der Verzicht! Ab morgen gibt es bei uns keine Kohlehydrate! Ausser Hüften greifen die meines Wissens nichts an, aber sie ziehen runter und machen träge. Und verkleben und verpappen alle Zellen, auch die Grauen. Das ist meine Theorie, keine Wissenschaft, ok? Und die muß ich morgen meinen Jungs verklickern - Wish me luck;-))!
PSt: Und irgendwann macht Pasta auch wieder glücklich! Basta!

Kommentare:

  1. ich würde ja einen langen Kommentar schreiben, aber ich muss los mir ein Tutu kaufen, jipiiieeh!

    AntwortenLöschen
  2. bei mir hat der Zucker übrigens definitiv das zentrale Nervensystem angegriffen, oder wie erklärst Du mir, das ich wenn ich kein Stück Schokolade nehme, an nichts mehr anderes denken kann, als an genau diese Stück...!

    AntwortenLöschen