Mittwoch, 27. Februar 2013

Urlaubsvorbereitungen 2 oder the Return of the Rhön-Rad!


Meinen Radieschen roten Polka-Dots Badeanzug immer vor Augen, habe ich mich schließlich für eine Sportart entschieden, die sich im heimatlichen Wohnbereich schnell umsetzen läßt. Mal eben vom Wohn- ins Eßzimmer gerollt, langsam zurück durch den Flur gleitend, sanft kreisend, wie eine geworfene Münzesich auf dem Flokati drehend.
Netter Nebeneffekt: hält fit und man findet von rechts nach links schwebend eher Beachtung, als durch ständige verbale Wiederholungen à la: heute ist Mützentag oder räumt doch bitte schon mal den Tisch ab!
Über Ignoranz meiner Männer kann ich mich nicht beschweren;-))!
So weit so gut. In Kurzform heißt das nichts anderes, als das ich noch nicht ausreichend motiviert bin, um mit meinem Frühjahrs-Fitness Programm zu starten. Und seitdem ich offiziell bis Ostern auf Süßigkeiten verzichte, kreist mein Denken um nichts anderes. Man könnte sogar behaupten, das ich ohne den Fasten-Verzicht vergleichsweise gar keine Schoklade esse. Doppelt peinlich ist die Tatsache, das der Filius weit aus disziplinierter ist als ich - dabei wußte der bis Aschermittwoch noch nicht einmal, das es überhaupt eine Fastenzeit gibt. Supi, oder? Ich glaube, ich warte erst mal die neue Bademoden-Kollektion ab, ob in dieser Saison wieder Polka-Dots getragen werden, in Radieschen rot ... solange ich zum Rollen noch ein Rad brauche, wozu der Stress?!?


Kommentare:

  1. Liebe Sabine,

    das ist zu schöööön, xxl-Schmunzeln von einem Ohr zum anderen. "... solange ich zum Rollen noch ein Rad brauche". Du schreibst so witzig.

    Bei uns ist das Eine-Süßigkeit-pro-Tag-Glas leer, die Vorsätze weg (gestern drei himmlische Quarkbällchen genossen) und heute kaufe ich diese Rittersport-Rum-Ecken, die mich durchs Examen gebracht haben.

    Wozu noch mal fasten?

    Halt die Ohren steif auch im Rad!

    Herzlichst Uta

    AntwortenLöschen