Donnerstag, 21. Februar 2013

Manchmal muß ich mir den Wind durch Kopf und Nase wehen lassen. Dann werden die Koffer gepackt und wir fahren an die Ostsee, an den Ort, über den ich heute morgen schon mal gepostet habe. Vor ein paar Jahren war ich mit dem Filius alleine dort. Dank reichlich frischer Luft sind wir abends gegen acht gemeinsam in die Kissen gesunken und haben den Tag mit dem Vorlesen des kleinen Gespenstes beendet. Meinem Sohn wird diese exclusive Mami-Zeit dank dieses Buches für immer in Erinnerung bleiben. Danach hat er, irgendwann auch alleine, den Räuber Hotzenplotz gelesen und den kleinen Wassermann gehört. Die kleine Hexe tauchte nie bei uns auf, das wird jetzt aber ganz bestimmt nachgeholt. Danke, Ottfried Preussler, das mein Sohn Ihre Welt und ein Stückchen meiner Kindheit mit mir teilen durfte!
PS: Gerne hätte ich UNSER analoges Reisebuch gepostet, habe aber gerade voller Schrecken fest gestellt, das es nicht an seinem Platz steht ...

Kommentare:

  1. Puh, das ist aber ein netter Nachruf, da verdrück ich mir ein Tränchen...

    AntwortenLöschen