Sonntag, 18. November 2012

Ganz leise zum Sonntag

An einem Wochenende im Monat planen wir nichts. Wir verabreden uns weder mit Freunden, noch Familie und jeder kann tun und lassen, wonach ihm der Sinn (natürlich auch Freunde zum Fußballspielen treffen) steht, manchmal alleine, manchmal gemeinsam. Alle verteilen sich im Haus, man trifft sich, geht wieder auseinander - ganz ungezwungen, nicht nur, weil ich der Meinung bin, das nur so Kreativität entstehen kann, sondern auch, weil ICH diese Inseln brauche um meine Batterien wieder aufzuladen. Und so werden diese Wochenenden nicht wirklich geplant, aber als Familienmanagerin kann ich durchaus Einfluß nehmen;-))
Der Verlauf des gestrigen Tages hat sich spontan entschieden, als ich beim späten Frühstück mal wieder straight auf eine weisse Wand blickte, die seit drei Jahren kieselgrau sein sollte, was aber aus Gründen, die ich hier nicht erklären möchte, bisher nicht gechehen ist. Innerhalb einer gefühlten Stunde war alles fertig: Farbe besorgt, dem Filius den Unterschied zwischen Rund- und Flachpinsel erklärt und darauf gewartet, das seine schlummernden Heimwerkertalente endlich erwachen;-)) Wir hatten einen Heiden- spaß (darf man so was am toten Sonntag sagen?) bei dieser kollektiven Mutter-Sohn Aktion, auch wenn die Ecken der Wand, sagen wir mal ... aber egal: SUPER aussehen!
In diesem Zusammenhang möchte ich euch gerne folgendes Buch an Herz und Bett legen, das ich mir heute morgen vorgenommen habe, um endlich Bewegung in meinen SUB (= Stapel ungelesener Bücher) zu bringen. An dieser Stelle muß niemand tiefenpsychologisch analysieren und messerscharf kombinieren, welche ausgewachsenen Macken ich habe. Davon gibt's reichlich und einige wurden hier auch schon erwähnt (zuletzt bei 12 von 12 im November: leere Wimperntusche!). Dieses Buch habe ich, wie einige andere mehr, auf der Buchmesse geschenkt bekommen, nur so!!! Aber: wer entdeckt sich nicht an der einen oder anderen Stelle? 
Die Weihnachtsvorbereitungen bleiben bei uns still und verhalten und beschränken sich eher auf schöne Details, Kerzen (und Lichterketten für den Filius). Ich verschicke keine DIY-Glimmer-Weihnachtskarten an 100 "irgensdwie Freunde", backe keine Pfefferkuchenhäuser, die aussehen wie unser Eigenes und tüftele auch nicht wochenlang an Menüs, Tischkärtchen und Gäste-Souvenirs. Das heißt nicht das wir auf ein besinnliches weihnachtliches Kuschel-Ambiente verzichten, aber es soll für uns alles im Rahmen bleiben, um die (Lebens-) Zeit bis zum Fest und darüber hinaus miteinander geniessen zu können.
Übrigens kündigen sich auf der weissen leeren Leinwand auf dem oberen Foto trotzdem auch neue Ereignise an! Dazu aber später mehr!

Mein spezielles Wort zum Sonntag kam heute morgen von Campino: Wenn nicht mal er öffentlich abstürzen dürfte, nur weil heutzutage sofort alles im Internet veröffentlicht würde, wer denn bitte schön dann?!? Er wäre schließlich nicht Prinz Harry *Gacker*!!
(Bezog sich auf seinen hoch die Tische Auftritt auf dem Oktoberfest, zu sehen bei Youtube).

Kommentare:

  1. Haha,..sehr schön…und wie gut, dass er weiss, dass er nicht Prinz Harry ist *lach*…
    …das Buch kenne ich gar nicht,…aber ich bin ja auch ganz unperfektionistisch *gröhl*…lohnt sich der Kauf???!!!
    Kram,
    Maren..die jetzt aber schon gerne ein Foto von deiner grauen Wand gesehen hätte ;O)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maren,
      wenn ich das Buch ausgelesen habe, immerhin von einer schwedischen Bestseller-Autorin, sag ich dir Bescheid;-))
      Und die kieselgraue Wand siehst du hinter der weissen Leinwand! Mangels Tageslicht wohl eher Latte Macchiato;-))

      Löschen
  2. nach dem ich an Eurem heiligen Nichtsvorhabenwochenende Euer Sonntagssüß-Frühstück gestört habe, noch einmal herzlich Grüße aus dem Pott.
    PS: den Kaffee holen wir nach...

    AntwortenLöschen